Jahreshauptversammlung 2018 – das Vereinsheim bebt

Traditionell wird am letzten Samstag vor dem Heiligen Abend im Vereinsheim am Fuß vom Schwazze Bärresch die Jahresmitgliederhauptversammlung durchgeführt.

Nachdem der Präsident zur Abkürzung der Formalien und zur Entlastung aller nicht stimmberechtigten Clubmitglieder bereits am Abend vorher alle notwendigen Wahlen durchführen und dabei alle Ämter einstimmig (die beim Vize angedrohte Gegenstimme wurde vorab für ungültig erklärt) 🙈🙉🙊 bestätigen und entlasten konnte, war ab 18.00 h genügend Raum und Zeit für den gemütlichen Austausch moderner Trainingsplanung und -didaktik gegeben. 🍺🍾🍹🍖🍗

Selbstverständlich ließ der Präsident noch einmal alle Leistungen der aktiven Mitglieder Paroli laufen (Horst Hrubesch, wir danken dir für deinen Fußball und deine Interviews!) und erinnerte an die Events, die in diesem Jahr auf dem Rennkalender standen. Insbesondere die offizielle Club-Tour zum Hella Halbmarathon in Hamburg wurde besonders erwähnt.

Insgesamt stand das Jahr 2018 unter dem Motto: DER Club unterliegt dem Wandel – jetzt laufen auch schon Frauen schneller als der Präsident! 🤭🙄😇

Deshalb ging der Wanderpokal für die herausragenste Leistung im Jahr 2018 an unsere weibliche Vorzeigeathletin Biggi the wonderwoman. 🏆🦇🏃‍♀️💥 Sichtlich stolz konnte sie den Wanderpokal unter dem Jubel aller Club-Sympathisanten aus präsidialer Hand in Empfang nehmen.

Der Vize (und inoffizielle Abgesandte des Stadtsportbundes Sektion Schwazze Bärresch Röthgen-West) ließ es sich anschließend nicht nehmen, ebenfalls mit wohl gewählten Worten eine eindeutig zutreffende Hommage an den Schi-Club zu adressieren. Ebenfalls dankte er den Damen im Club für die das ganze Jahr aufopferungsvoll geleistete Unterstützung der Club-Aktiven, ohne die die zum Teil herausragenden persönlichen Bestleistungen nicht möglich wären. 👏👏👏

Mit seinem abschließenden Grußwort ging es dann direkt in den Diskussionsbeitrag: welche Coole Hydraate nehmen wir denn heute noch zu uns. Und in diesem Veranstaltungsteil überboten sich einige Club-Schpochtler mit wiederholten Steigerungsläufen ans kalt-warme Buffet, denn: die Damen des Schi-Clubs hatten wieder ganze Arbeit geleistet. 👌

Ende der Veranstaltung: Irgendwann nach 2.00 h in der Nacht. Prost!