DER Club inspiriert – und gratuliert !

In der Läuferszene hat es sich schon rumgesprochen, dass DER Club ein offenes, kommunikatives und großherziges Wesen an den Tag legt, sobald Athleten und Schpochtskanonen aus anderen Vereinen die ein oder andere Trainingseinheit mit unseren Top- und Gelegenheitsathleten absolvieren möchten. Die einzige Voraussetzung, die jeder Interessierte mitbringen muss ist die Bereitschaft, sich keinem Diskussionsthema zu verschließen.

Nichts ist unwichtig, alles könnte irgendwie beredenswert sein und nichts sollte ausgelassen werden. Es gibt kein Tabu. 🙀🙊🙉🙈

Das ist der Schlüssel zur mentalen Stärkung und wird demnächst über einen derzeit noch laufenden empirisch begleiteten Freilandfeldversuch am lebenden Objekt belegt werden können.

Insbesondere zu den im Nachbarkreis Düren beheimateten „Hamich Runners“ pflegen wir mehr oder weniger enge Kontakte, nicht nur beim Kartoffelbaum-Lauf.

So ist unser Schi-Club-Aktivposten Landei alias Huevo del Campo nicht nur Gründungsmitglied der Hamich Runners, sondern auch regelmäßig eine wichtige Stütze im moralischen und sportlichen Bereich für den Schi-Club Schwazze Bärresch. Mittlerweile legt er im Eschweiler Wald mehr KM zurück als in der Hamicher Einöde. Vielleicht genießt er auch einfach die andere Art der Ansprache am Fuß vom Schwazze Bärresch…..

Interessiert und regelmäßig verfolgt der Schi-Club diese uns näherstehenden Lauffreunde. Und honoriert mit lautstarker Äußerung vor allem jüngste Erfolge.

So hat die ehemals für den Schi-Club Schwazze Bärresch startende und erfolgreiche Sportlerin „Turbine“ Becker, die für den Schi-Club beim 40. Monschau-Marathon 2016  in 3:56:41 auf den 4. Platz in ihrer AK und Gesamtplatz 22 bei den Frauen raste, unlängst den Königsschlösser Romantik Marathon in Füssen für die Hamicher bestritten.

Zeit: 03:38:27 h
2. Platz in der Altersklasse W45
8. Gesamtplatz weiblich

Grandios. Genial. Großartig. Gratulation. Der Schi-Club Schwazze Bärresch ist beeindruckt.

Ein anderer Runner aus Hamich hat sich in den letzten Wochen ebenfalls öfters dem „Mental-Coaching“ vom Schi-Club unterzogen und so manche Runde mit uns über Eschweilers Waldwege beschritten. Auch dies geriet ihm nicht zum Nachteil, denn sein Start beim

Ultralauf am Gornegrat in Zermatt

endete ebenfalls überaus erfolgreich.

46 KM bergauf bis auf fast 3100 m in 7 Std. 45 min.

Dieter, wir ziehen ehrfurchtsvoll die Mütze, schwenken den Hut und prosten dir zu: Geile Nummer !!!

(wir zitieren dich gerne hier an dieser Stelle: „…als gelegentlicher Gastläufer am Schwazze Bärresch waren auch ein paar Prozent von „DER Club“ am Matterhorn!“)

 

Darauf schnappen wir uns einen nach der Kartoffelbaum-Runde. Am Stammtisch vom Schwazze Bärresch in eurem Vereinsheim.